Feriencamp Osterferien 2011

________________________________________________________________________________________________________

160 Kinder machen beim Fußball-Camp im Soccer-Dome Detmold mit

Von Andreas Beckschäfer (Text und Fotos)
Detmold Mit viel Spielfreude haben 160 Kinder am Fußball-Camp im Soccer-Dome Detmold teilgenommen. Am Ende der von der LZ, "Kueche24.com" und dem Soccer-Dome organisierten Veranstaltung waren alle Sieger.

"Deutschland, Deutschland, Deutschland", schallt es in unglaublicher Lautstärke durch die Soccerhalle. Es läuft das Finale, es ist das letzte Spiel nach vier Tagen voller Spaß, Spannung und Emotionen. Die sechs- bis zwölfjährigen Nachwuchsfußballer spielen ihre eigene Weltmeisterschaft, die Mannschaften sind nach dem Zufallsprinzip zusammengesetzt.

Die Mehrzahl der Kinder spielt auch im Verein, etwa beim SVE Jerxen-Orbke, dem VfL Hiddesen oder dem TuS Kachtenhausen. In der Kreisliga sind die Spieler, die heute als Vertreter von Nationen wie Ghana, Brasilien und Frankreich gemeinsam für den Sieg kämpfen, manchmal Gegner. ",Poldi' spielt ja auch bei Köln und ,Schweini' bei Bayern, aber in der Nationalmannschaft sind sie trotzdem dicke Kumpel", erklärt der zehnjährige Marlon, der gut verstanden hat, was Organisator Roland Kopp damit beabsichtigt, die Mannschaften möglichst bunt zu mischen. "Wenn die Jungs und Mädchen immer mit ihren Freunden spielen würden, wäre das langweilig. So sind sie vielmehr gefordert, sich aufeinander einzulassen", erläutert Kopp das Konzept.

Philipp Heithölter gibt geduldig viele Antworten

Ostercamp 2011 im Soccerdome Detmold

Dass dies ausgezeichnet funktioniert, lässt sich auf dem Kunstrasen beobachten, wo die Nachwuchsstars sich untereinander anfeuern, gemeinsam den Torerfolg bejubeln oder sich gegenseitig trösten, wenn einem Mitspieler einmal ein Fehler unterläuft. Ihre fußballerischen Fähigkeiten haben die Kids am ersten Tag trainiert, an dem sie, angeleitet von vier Nachwuchstrainern und zwei Übungsleiterinnen, ihre Balltechnik verbessern konnten.

Ein großes Ziel haben sicherlich alle Teilnehmer im Blick: Profifußballer werden! So wie es Philipp Heithölter vom Zweitligaverein SC Paderborn geschafft hat, der an zwei Tagen zu Gast in Detmold ist. Der antwortet geduldig auf alle Fragen: "Kommst du auch mal in die erste Bundesliga?" will einer der Jungs wissen. – "Eher nicht, dafür bin ich wohl schon zu alt", schmunzelt der sympathische 28-Jährige und gibt weiter fleißig Autogramme. Selbst wenn es sportlich für die erste Liga tatsächlich nicht mehr reichen sollte – sein offener und herzlicher Umgang mit den begeisterten Kindern hat fraglos Champions-League-Niveau.

In einer Beziehung können allerdings auch die großen Stars noch von den Kleinen lernen: In Sachen Fairness sind die Nachwuchskicker unschlagbar. Trotz vieler kämpferisch geführter Zweikämpfe gibt es keine ernsthaften Verletzungen, die Schiris können ihre gelben und roten Karten stecken lassen.

Kleinere Blessuren werden mit geheimnisvoller Gummi­bärenmedizin behandelt, kindgerechtes Mittagessen und frisches Obst vom Handelshof Kanne und die Sportgetränke der Firma Bad Meinberger-Mineralbrunnen füllen die Leistungsreserven auf.

Und wer hat nun am Ende gewonnen? "Alle", meint Roland Kopp lachend und verteilt die Urkunden. Die nehmen die Kinder mit nach Hause, ebenso wie ein schickes Trikot, einen eigenen Lederball – und viele tolle Erinnerungen an ein spaßiges Feriencamp.

Weiter Bilder unter www.lz-online.de